Mehr als 20 Jahre „Bluval“ -
Rückblick und Ausblick

„Bluval, was ist denn das?“ Dieser Satz lag vielen Musikfreunden auf den Lippen, als der Begriff im Jahr 1995 zum ersten Mal auftauchte. Gemeint war ein Bläserisches Musikfestival, verkürzt Bluval, heute das Synonym für den Musikherbst in und um Straubing.

Mit dem Schwerpunkt auf bläserischer Musik bietet Bluval ein Musikfest für die gesamte Bevölkerung und steht damit abseits zahlreicher Nischenfestivals. Bei Bluval spielt die böhmische Blaskapelle neben dem Münchner Musikprofessor, klingt Jazz durch die romanische Basilika, haben Kinderkonzerte ebenso Platz wie internationale Stars der Klassik-Szene. Auch die Spielorte sind bisweilen exotisch: Kirchen und Wirtshäuser, Hinterhöfe und Konzertsäle, aber auch Baugruben, Industrieruinen oder eine Hauptverkehrsader über die Donau wurden bereits als Spielplätze gewählt.

Mit der Absicht, den Straubinger Musikherbst zu beleben, veranstaltete der Kulturkreis Josef Schlicht im September 1995 auf Anregung von Hans Lohmeier zum ersten Mal den Bluval-Samstag, an dem eine Klangwolke unterschiedlichster Töne die Straubinger Innenstadt einhüllte.

Mit dem langjährigen Vorsitzenden Karl Penzkofer hatte Bluval einen Motor, der mit seiner Kreativität, seiner Beharrlichkeit und seiner Begeisterung dieses Musikfestival von Jahr zu Jahr zu neuen Höhepunkten führte.

Aus dem ersten eintägigen Bluval entwickelte sich bis 2011 ein dreiwöchiges Musikfestival, welches seit dem Jahr 2000 durch den Verein „Bluval e.V.“ veranstaltet wird.

Höhepunkte waren u.a. Auftritte von Mnozil Brass (erster Auftritt im Ausland), German Brass, Harmonic Brass (Barock-Open-Air auf der Schlossbrücke), Münchner Bach-Chor und -orchester in der ehemaligen Ziegeleihalle Mayer und die K.&K. Hoch- und Deutschmeister aus Wien.

2012 wählte der Bluval-Verein Stefan Frank (künstlerische Leitung) und Andreas Fuchs (Organisationsleitung) als neue Vorsitzende. Damit einher ging eine zeitliche Komprimierung zu einer kompakten Bluvalwoche Ende September.

Nach einem Jahr Amtszeit wurde im Januar 2013 Stefan Frank von Stefan Mutz als künstlerischem Leiter und erstem Vorsitzenden abgelöst. Die Dauer des Festivals wurde auf die beiden letzten Septemberwochen ausgedehnt.

Im Jahr 2014 wurde das 20. Bluval-Musikfestival veranstaltet.

Bei der Mitgliederversammlung im Januar 2015 wurde Günther Kundler nach 20 Jahren Schriftführertätigkeit verabschiedet. Zu seiner Nachfolgerin wurde Karin Mittermeier-Ruppert gewählt.

Im Jahr 2019 wurde das 25. Bluval-Musikfestival veranstaltet. Zudem wurden im Jahr 2019 an den Verein Bluval e.V. zwei Kulturpreise verliehen: der des Bezirks Niederbayern und der der Sparkasse Niederbayern-Mitte.

Das Festival im Jahr 2020 musste wegen der Corona-Pandemie komplett abgesagt werden.

Trotz der erheblichen Einschränkungen, die mit der Corona-Pandemie einhergehen, konnte im Jahr 2021 das 27. Bluval-Musikfestival stattfinden.