Meisterkurse 2022

Neue Musik

Donnerstag, 13. - Sonntag, 16. Oktober 2022

Peter Tilling ist Dirigent und Cellist, er lehrt Neue Musik als Professor an der Musikhochschule Karlsruhe. Bei den Bayreuther Festspielen 2011 dirigierte mit großem Erfolg „Tannhäuser“. 2019 leitete er dort ein Konzert mit Werken von Wagner, Stockhausen, Boulez und Cage, im Corona-Jahr 2020 war er Dirigent für die Multimedia- Uraufführung The Loop of the Nibelung von Simon Steen-Andersen. Er dirigierte Symphoniekonzerte mit dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Philharmonia Orchestra London und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Opern dirigierte er am Teatro Real (La Clemenza di Tito), am Opernhaus Zürich (Die Frau ohne Schatten), bei den Salzburger Festspielen (Madernas Satyricon, Sciarrinos Lohengrin), an der Opéra de Montpellier (Monteverdis Poppea), am Staatstheater Nürnberg (Der fliegende Holländer, Krol Roger, Tosca, Turandot, Tristan und Isolde), an der Nederlandse Opera (Wolfgang Rihms Dionysos), bei der Münchner Biennale und am Theater Freiburg (Hector Parra – Das geopferte Leben UA).

Bei der Musica viva des Bayerischen Rundfunks dirigierte er Teile aus Stockhausens SAMSTAG aus Licht, mit dem von ihm gegründeten risonanze erranti ensemble leite er Uraufführungen von Wolfgang Rihm, Samir Amarouch, Birke Bertelsmeier und Mithatcan Öcal. Ebenfalls dirigierte er das Ensemble Modern, das Ensemble recherche, das oenm Salzburg und das Collegium Novum Zürich. Auch im Bereich der alten Musik ist erfolgreich: Bei den Händelfestspielen Karlsruhe dirigierte er Almira und arbeitete mit dem Freiburger Barockorchester. Als Cellist legte er sein Konzertexamen bei Martin Ostertag in Karlsruhe ab und spielte bei den Münchner Philharmonikern wie dem Ensemble Modern. Zahlreiche Werke sind ihm gewidmet, z.B. ‚For Tilling‘ von Nikolaus Brass.

Kammermusikpartner sind u.a. Konstantin Lifschitz, Tabea Zimmermann, Wen-Xiao Zheng, Yorck Kronenberg, Maria Stange und Roland Glassl. Am Staatstheater Nürnberg war er stellvertretender Generalmusikdirektor und arbeitete als Assistent von Nikolaus Harnoncourt, Sylvain Cambreling, Franz Welser-Möst und Thomas Hengelbrock. Sein Dirigierstudium absolvierte er bei Peter Eötvös im Studiengang Konzertexamen (Karlsruhe) sowie bei Prof. Klaus Eisenmann (Mannheim). Als Komponist erhielt er für sein Orchesterwerk ‚affermare‘ einen Förderpreis beim internationalen Bach-Kompositionswettbewerb Eisenach.

Kosten

  • Aktive Teilnahme: 1 Tag 60,- €
    2 Tage 100,- €
    3 Tage 130,- €
    4 Tage 155,- €
  • Anmeldegebühr: 30,- €; der Unterricht ist öffentlich
  • Gasthörer: pro Tag 10,-€, Schüler frei, für die aktiven Teilnehmer ist der Besuch der Bluval-BluvalKonzerte an den Kurstagen kostenlos; auf Wünsche (Literatur) der Teilnehmer wird eingegangen. Angesprochen sind sowohl professionell Musizierende (Studenten, Studienbewerber, Lehrer, …) als auch engagierte nicht-professionelle Musiker und Musikerinnen; gerne auch Ensembles.
  • Anmeldungen: bis spätestens 31. August 2022

Jetzt anmelden:

Sofern die Teilnehmerin oder der Teilnehmer noch nicht volljährig ist, benötigen wir die Angaben eines Erziehungsberechtigten. Andernfalls können Sie die folgenden Felder überspringen.

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.