Anna Maria Gebhardt erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. 2009 gewann sie den 1. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Fach Orgel und einen 1. Preis im „Geschwister-König Wettbewerb“ mit der Querflöte. Sie entschied sich jedoch 2011 für das Klavier als Hauptinstrument und wurde ein Jahr später als Jungstudentin in die Hochbegabtenförderung der Hochschule für Musik und Theater in München aufgenommen. Von 2013 bis 2018 studierte sie dort in zwei Studiengängen: sowohl Klavier bei Prof. Silke Avenhaus als auch Lehramt Gymnasium für Doppelfach Musik. Seit 2018 setzt sie ihr Klavierstudium bei Prof. Bernd Glemser in Würzburg fort.

Seit mehreren Jahren widmet sie sich intensiv der Liedbegleitung und erhielt dabei Einflüsse von Brigitte Fassbaender (Schubertiade Schwarzenberg), Ian Bostridge, Gerold Huber und Fritz Schwinghammer. Dabei gewann sie bereits mit dem Bariton Carl Rumstadt den Sonderpreis für die Interpretation von Mahler-Liedern beim Anton-Rubinstein Wettbewerb. 2015 zeichnete sie ihre Heimatstadt Straubing mit dem Kulturförderpreis aus. Sie ist mehrmalige Trägerin des Deutschlandstipendiums und Stipendiatin der Stiftung Concerto Würzburg. Zudem wird sie von der von Yehudi Menuhin gegründeten Stiftung „Live music now“ gefördert. Erst kürzlich erhielt sie zusammen mit der Geigerin Nathalie Schmalhofer den 2. Preis beim Harald-Genzmer-Wettbewerb, den 3. Preis bei der Rudolf Barshai International String Competition und einen 1. Preis bei dem „Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Preis“. Seit einem Jahr ist sie Korrepetitorin am Leopold-Mozart Zentrum Augsburg.

" />
Eröffnungskonzert

Eröffnungskonzert

Sa, 04.09.2021, 19:30 Uhr
Straubing - Hotel Asam, Quirin-Saal

 

Das Eröffnungskonzert für Bluval 2021 gestalten Anna-Lena Elbert (Sopran) und Anna Gebhardt (Klavier) mit einem anspruchsvollen, vielfältigen Liederabend.

Die beiden Künstlerinnen (die bereits bei den „Internationalen Meisterkursen Straubing“ teilgenommen haben) zählen zu den hoffnungsvollen aufstrebenden Musikerinnen der „jungen Generation“. Sie sind bereits vielfach ausgezeichnet.

 

Anna-Lena Elbert wurde 1994 in München geboren. Zwischen 2009 und 2014 erhielt sie Gesangsunterricht bei Tanja d’Althann an der städt. Sing- u. Musikschule München. 2013 erzielte sie einen ersten Bundespreis „Jugend Musiziert“ Gesang und Sonderpreise der Walter und Charlotte-Hamel-Stiftung sowie der Dt. Stiftung Musikleben. Im Oktober 2014 begann Anna-Lena Elbert ihr Bachelor Studium an der HMT München bei Prof. Frieder Lang und schloss dieses 2018 ab. Seit Oktober 2018 studiert sie im Master Liedgestaltung bei Prof. Julian Prégardien sowie in den Liedklassen von Prof. Donald Sulzen, Prof. Fritz Schwinghammer und Rudi Spring.

Im Rahmen der Hochschule sang sie zahlreiche Konzerte und war in den Rollen Lucia („The Rape of Lucretia"), Pamina, Königin der Nacht („Die Zauberflöte“) sowie Adina („L’elisir d’amore), Adele („Die Fledermaus“) und Rosina („Il barbiere di Sevilla“) zu erleben. Anna-Lena Elbert hat auch außerhalb der Hochschule eine rege Konzerttätigkeit in den Bereichen Lied und Oratorium. Anna-Lena Elbert ist Preisträgerin des Richard Strauss Wettbewerbs 2019 und war in diesem Zuge beim Richard Strauss Festival zu Gast. Des Weiteren war sie 2019 Stipendiatin des MozartLabors im Rahmen des Mozartfest Würzburg und im August 2019 sowohl beim Schleswig-Holstein Festival als auch beim Rheingau Festival zu erleben. Anna-Lena Elbert ist außerdem Preisträgerin des Internationalen Helmut Deutsch Liedwettbewerbs 2019. In der Spielzeit 2019/20 debütiert die junge Sopranistin in der Hauptrolle einer Kinderoper von Gordon Kampe (UA) an der Bayerischen Staatsoper.

 

Anna Maria Gebhardt erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. 2009 gewann sie den 1. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Fach Orgel und einen 1. Preis im „Geschwister-König Wettbewerb“ mit der Querflöte. Sie entschied sich jedoch 2011 für das Klavier als Hauptinstrument und wurde ein Jahr später als Jungstudentin in die Hochbegabtenförderung der Hochschule für Musik und Theater in München aufgenommen. Von 2013 bis 2018 studierte sie dort in zwei Studiengängen: sowohl Klavier bei Prof. Silke Avenhaus als auch Lehramt Gymnasium für Doppelfach Musik. Seit 2018 setzt sie ihr Klavierstudium bei Prof. Bernd Glemser in Würzburg fort.

Seit mehreren Jahren widmet sie sich intensiv der Liedbegleitung und erhielt dabei Einflüsse von Brigitte Fassbaender (Schubertiade Schwarzenberg), Ian Bostridge, Gerold Huber und Fritz Schwinghammer. Dabei gewann sie bereits mit dem Bariton Carl Rumstadt den Sonderpreis für die Interpretation von Mahler-Liedern beim Anton-Rubinstein Wettbewerb. 2015 zeichnete sie ihre Heimatstadt Straubing mit dem Kulturförderpreis aus. Sie ist mehrmalige Trägerin des Deutschlandstipendiums und Stipendiatin der Stiftung Concerto Würzburg. Zudem wird sie von der von Yehudi Menuhin gegründeten Stiftung „Live music now“ gefördert. Erst kürzlich erhielt sie zusammen mit der Geigerin Nathalie Schmalhofer den 2. Preis beim Harald-Genzmer-Wettbewerb, den 3. Preis bei der Rudolf Barshai International String Competition und einen 1. Preis bei dem „Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Preis“. Seit einem Jahr ist sie Korrepetitorin am Leopold-Mozart Zentrum Augsburg.